Logo Netzwerk Introvision

2021: loslassen… Unser persönlicher Jahresausklang

Beitragsbild

furioses tanzen Aus heutiger Sicht wirkt die am Strand tanzende Isadora Duncan nicht gerade „furious“, doch als Barfußtänzerin galten ihre Auftritte Ende des 19. Jahrhunderts revolutionär und sie eröffnete Wege für den modernen Ausdruckstanz. Es kommt auf das innere Erleben an, ob ein Tanz als „furious“ empfunden wird und das ist manchmal für Außenstehende nicht gleichermaßen ersichtlich. Auch im Tanz gibt es leise Töne, die für einen selbst das zum Ausdruck bringen, was gerade empfunden wird. Unseren Emotionen stimmig Ausdruck zu verleihen – egal, auf welche Weise – ist für unsere Gesundheit von enormer Bedeutung. Gerade auch in harten Zeiten. Wir alle haben in unserem Leben vor Corona schon schwierige Lebensphasen durchtanzt – in all unseren individuellen Tanz-Stilen. Each of weiterlesen

Introvision bei Hochsensibilität. Die eigenen Grenzen erkennen und wahren

Beitragsbild

Dünnhäutiger, sensibler, empfindlicher – diese Eigenschaften werden hochsensiblen Menschen zugeschrieben. Welche Sinne es betrifft, die Stärke der Ausprägung und die Art der Folgen sind individuell. Zunächst löst das Wort in unseren Introvisions-Ohren Unbehagen aus: Bitte nicht schon wieder so ein „Hoch-Thema“. Doch Hochsensibilität taucht immer wieder in Beratungsgesprächen auf – auch im Rahmen der Migräne-Studie IntroMig. Elaine N. Aron verdeutlicht in ihrer Abhandlung „Sind Sie hochsensibel?“, dass Hochsensibilität keine Krankheit, sondern – mit wenigen Ausnahmen – eine genetisch bedingte Eigenschaft ist. Sie schätzt die Zahl der Betroffenen auf ca. 30% der Weltbevölkerung. Was bedeutet es, hochsensibel zu sein? Stark vereinfacht ausgedrückt: Die äußere Grenze, die vor zu vielen Sinneseindrücken schützen soll, ist nicht so robust wie bei nicht-hochsensiblen Menschen. Die weiterlesen

Impulse Quartal 3/2021

Lassen Sie sich von unseren Impulsen inspirieren und stöbern Sie ein bisschen in unseren Netzfundstücken. Wir haben im letzten Quartal wieder fleißig Beiträge auf unseren sozialen Medienkanälen geteilt, die wir Ihnen hier als Linksammlung gebündelt zur Verfügung stellen. Hier die Themen, die unser Interesse geweckt haben: Stress und Angst Pausen Helena Heinemann als Burnout-Expertin im Interview zu Präventions-Tipps rund um das Thema Pausen – z.B. „man kann nicht alles auf einmal erledigen, aber alles auf einmal liegen lassen“. (Emotion) Geh mit der Angst einen Tee trinken Enya Wolf interviewt den Psychotherapeuten Jürgen Grieser zum Thema Vergänglichkeit als Chance für mehr Lebendigkeit. (Psychologie Heute) Achtsame Spazierengänge Nach dem Motto ‚Spice up your Spaziergang‘ bietet dieser Artikel Ideen für alternative, achtsamkeitsfördernde Spaziergänge. weiterlesen

Introvision bei Hochsensibilität. Die eigenen Grenzen erkennen und wahren

Dünnhäutiger, sensibler, empfindlicher – diese Eigenschaften werden hochsensiblen Menschen zugeschrieben. Welche Sinne es betrifft, die Stärke der Ausprägung und die Folgen sind individuell. Zunächst löst das Wort in unseren Introvisions-Ohren Unbehagen aus: Bitte nicht schon wieder so ein „Hoch-Thema“. Doch Hochsensibilität taucht immer wieder in Beratungsgesprächen auf – auch im Rahmen der Migräne-Studie IntroMig. Elaine N. Aron verdeutlicht in ihrer Abhandlung „Sind Sie hochsensibel?“, dass Hochsensibilität keine Krankheit, sondern – mit wenigen Ausnahmen – eine genetisch bedingte Eigenschaft ist. Sie schätzt die Zahl der Betroffenen auf ca. 30% der Weltbevölkerung. Was bedeutet es, hochsensibel zu sein? Stark vereinfacht ausgedrückt: Die äußere Grenze, die vor zu vielen Sinneseindrücken schützen soll, ist nicht so robust wie bei nicht-hochsensiblen Menschen. Die meisten Betroffenen weiterlesen

Kurz & Knapp: Introvision

Beitragsbild

Mehr Gelassenheit bedeutet weniger Anspannung und Stress. Hört sich logisch an, doch kann man Gelassenheit lernen? Der achtsamkeitsbasierte Ansatz Introvision trägt auf jeden Fall dazu bei! Introvision führt nachhaltig zur Sressreduktion und ist empirisch belegt. Je nach Anliegen lässt sich dieser Selbstregulationsansatz auf emotionaler, mentaler und auch körperlicher Ebene anwenden. Introvision als Entspannungsmethode kann beispielsweise zur Linderung von Tinnitus, Verspannungen oder Kopfschmerzen / Migräne führen. Mit Introvision als Beratungsansatz lassen sich darüberhinaus Kernthemen innerer Konflikte er- und bearbeiten. In diesem live-Webinar stellen wir Introvision kurz & knapp vor. In 60 Minuten erfahren Sie, welche Annahmen diesem Ansatz zur Selbstregulation zugrunde liegen und führen erste Übungen mit der Methode KAW (Konstatierendes Aufmerksames Wahrnehmen) durch. Alle unsere Online-Kurse finden live statt und weiterlesen

Newsletteranmeldung

* Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzhinweis: Ihre eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit wieder abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an info@netzwerk-introvision.de widerrufen. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von zwei Monaten gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.