Logo Netzwerk Introvision

Was ist Introvision?

Introvision heißt ‘Innenschau’. Es geht dabei in erster Linie darum, sich selbst ein Stück besser zu verstehen und die Selbstkompetenz zu erhöhen. Zur Verbesserung der Wahrnehmung und Erweiterung der Selbstreflexion gehören Übungen zur Selbstwahrnehmung, Erkennen von eigenen Konfliktstrukturen und Denkmustern, Beenden von Gedankenkreisen durch die Methode des Konstatierenden Aufmerksamen Wahrnehmens.

Ziel ist es, das ‚Hinsehen‘ zu lernen, um dann auch dem ‚Schlimmen‘ ins Gesicht sehen zu können. Wegsehen und Verdrängen löst ein Problem nicht dauerhaft, es kostet meist zusätzlich Kraft und bindet Energie, die dann nicht zur Problemlösung zur Verfügung steht. Introvision hilft dabei, sich dessen, was uns oft im Hintergrund zu schaffen macht, bewusster zu werden, so dass es seinen Schrecken verliert und dadurch weniger belastet.

Introvision wurde als Methode zur mentalen Selbstregulation seit Ende der siebziger Jahre von Prof. Dr. Angelika C. Wagner an der Universität Hamburg entwickelt. Die Wirksamkeit der Methode wurde durch wissenschaftliche Studien in verschiedenen Anwendungsgebieten (Tinnitus, Leistungssport, Nackenverspannungen, Burnout, Schreibangst, mentale Blockaden im Beruf, u.v.m.) nachgewiesen.

Die Methode der Introvision

Seminare

Die theoretischen und praktischen Grundlagen der Introvision werden in Seminaren und z. T. in Einzelcoachings vermittelt. Vorteile der Seminare ist, dass die TeilnehmerInnen sich austauschen und voneinander lernen können. In den Einzelcoachings hingegen kann individueller auf die jeweiligen Anliegen der TeilnehmerInnen eingegangen werden und eventuelle Hemmungen, vor fremden TeilnehmerInnen oder KollegInnen aus dem Betrieb, über persönliche Themen zu sprechen, entfallen.

Die Seminare umfassen je nach gewünschter Intensität 10 bis 20 Std. Im Einzelcoaching können die Grundlagen in ca. 4 Std. vermittelt werden.

Beratung / Coaching

Im Anschluss an das Seminar können individuelle Beratungsgespräche oder Coachingsitzungen die TeilnehmerInnen dabei unterstützen, die Introvision im Alltag anzuwenden und eigene innere Konflikte aufzulösen. Um einen inneren Konflikt aufspüren und auflösen zu können, bedarf es häufig der Unterstützung durch erfahrene Introvisionscoaches. Denn die Auseinandersetzung mit unangenehmen Gedanken und Gefühlen ist etwas, dem Menschen naturgemäß aus dem Weg gehen. Eine empathische und erfahrene Hilfestellung führt meist in kurzer Zeit zu dem Kern des Konflikts und begleitet die KlientInnen bis zu dem Punkt, an dem sie selbstständig weiter machen können. Vier Beratungsgespräche sind in der Regel das Minimum, um die Grundlagen zu schaffen die nötig sind, um einen Kern aufzudecken und die Auflösung soweit zu begleiten, dass mit dem Handwerkszeug der Introvision, selbständig weitergearbeitet werden kann.

Vorträge

Gerne stellen wir die Introvision in kurzen Vorträgen vor. Je nach Anlass, stellen wir die Methode der Introvision anhand verschiedener Schwerpunkte (Entspannung, Gelassenheit, Konzentrationsfähigkeit, Stress, Burnout, Tinnitus usw.) dar, so dass die Methode praxisnah erlebbar wird.